Ein Kadomatsu ist eine traditionelle japanische Dekoration, die normalerweise vor Häusern platziert wird, um Ahnengeister oder Kami der Erntezeit willkommen zu heißen. Sie werden nach den Weihnachtsfeiern platziert und bis zum 7.-15. Sie gelten als vorübergehender Unterschlupf für die Kami-Geister. Kadomatsu wird aus Bambus, Kiefern und Ume-Bäumen hergestellt. Die Marke und das Design des Kadomatsu variieren je nach Region, in der sie hergestellt wurden. Der Hauptzweck der Neujahrszeremonien besteht normalerweise darin, den Toshigami Respekt und Ehre zu erweisen, ein Gott, von dem angenommen wird, dass er für die Ernten verantwortlich ist. Nach dem 15. Januar, aber oft am 19., werden die Kadomatsu niedergebrannt, um die Ahnengeister zu besänftigen und sie aus dem zeitlichen Lebensraum zu befreien. Sie werden in einer rituellen Zeremonie namens Dondoyaki verbrannt.

Bau und Installation von Kadomatsu

Kadomatsu werden typischerweise aus Bambus, Kiefern oder Ume-Bäumen hergestellt. Bambusbäume stehen für Langlebigkeit, Kiefern für Wohlstand und Ume für Standhaftigkeit. Das Zentrum von Kodamatsu besteht normalerweise aus drei Bambussprossen. Die Triebe sind normalerweise groß, aber unterschiedlich hoch, um Himmel, Menschheit und Erde darzustellen. Die Zahl, die den Himmel darstellt, wird normalerweise als die größte festgelegt, während diejenige, die die Erde darstellt, normalerweise als die kleinste und kürzeste festgelegt wird. Nach dem Zusammenbau der Teile des Kodamatsu werden sie mit einem Strohhalm oder einem neu gewebten Strohseil miteinander verbunden. Nach dem Zusammenbinden ist der Kodamatsu bereit für die Installation am Eingang von Häusern. Sie werden paarweise auf beiden Seiten des Tors platziert, um männliche und weibliche Geschlechter darzustellen. Sie werden normalerweise im Dezember platziert 26, mit einem Ausschluss von Dezember 29 und 31, aufgrund ritueller Zwecke. Sie werden vor Toren und Gebäuden von Wohn- und Geschäftszwecken in ganz Japan aufgestellt.

Geschichte und Herkunft von Kadomatsu

Die Traditionen und Praktiken von Kadomatsu haben ihren Ursprung in China. Die Praxis der Verwendung von Kadomatsu stammt aus dem 7. Jahrhundert. Das Kadomatsu wurde im 8. Jahrhundert in Japan praktiziert und es wird angenommen, dass es von China nach Japan verbreitet war. Die Kadomatsu wurden früher nur aus Kiefer und anderen verwandten Materialien hergestellt. Es ist dokumentiert, dass Kadomatsu aus einer Kombination von Bambus und Kiefer im 14. Sie wurden im 14.Jahrhundert verwendet und sind dem heute verwendeten Kadomatsu sehr ähnlich.

Welchen Zwecken dienen Kadomatsu?

Die Kadomatsu werden zur Feier des neuen Jahres aufgestellt. Sie werden unmittelbar nach den Weihnachtsferien platziert und sollen ein neues Jahr einläuten. Die Kadomatsu dienen dem Zweck, den Bewohnern und Nutzern des Gebäudes ein reichhaltiges Jahr zu bringen. Die Götter einer Rekordernte sind eingeladen, unter den Bewohnern des Ortes zu sein. Die Neujahrsgötter bringen den Bewohnern Langlebigkeit und Wohlstand. Die Götter sind auch dafür bekannt, den Bewohnern Glück zu bringen. Die Götter wohnen nur unter den Menschen und bringen ihre Werte nur dann zu den Menschen, wenn sie eingeladen werden, was durch Kadomatsu geschieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.