Definition: Ein Produktionsbudget ist ein Finanzplan, der die Anzahl der Einheiten auflistet, die während eines Zeitraums hergestellt werden sollen. Mit anderen Worten, dies ist ein Bericht, der die Anzahl der Einheiten schätzt, die eine Anlage von Zeitraum zu Zeitraum produzieren wird.

Was bedeutet Produktionsbudget?

Manager verwenden das Produktionsbudget, um basierend auf den zukünftigen geschätzten Verkaufszahlen zu schätzen, wie viele Einheiten sie in zukünftigen Perioden produzieren müssen. Sie nutzen diesen Bericht auch als Planungsinstrument für zukünftige Produktionsprozesse, Maschinenzeiten und Terminplanung. Produktionsleiter müssen die zukünftigen Anforderungen abschätzen und den Workflow planen, um sicherzustellen, dass alles rechtzeitig produziert wird und es keine langen Wartezeiten oder Ausfallzeiten gibt.

Dies ist der Hauptgrund, warum das Produktionsbudget weder die Produktionskosten noch die Umsatzerlöse aus den geschätzten Verkäufen während des Zeitraums ausweist. Stattdessen werden immer der geschätzte Gesamtumsatz in Einheiten und die budgetierte Anzahl der produzierten Einheiten angezeigt. Denken Sie daran, dass dies ein Bericht ist, der verwendet wird, um die Anzahl der Einheiten zu bestimmen, die während des Zeitraums produziert werden müssen. Das Verkaufsbudget und das Herstellungsbudget werden verwendet, um die Gesamteinnahmen und -ausgaben für den Zeitraum zu schätzen.

Beispiel

Das Standardproduktionsbudget vergleicht drei Aktivitätsperioden. Diese Zeiträume können Jahre, Monate oder sogar Wochen betragen, je nachdem, was die Manager für die Prognose ihrer Pläne benötigen. Der Bericht verwendet eine einfache Gleichung, um die Einheiten zu berechnen, die während des Zeitraums produziert werden sollen.

Zunächst werden die budgetierten Verkaufseinheiten der nächsten Periode mit dem Verhältnis von Lagerbestand zu zukünftigen Verkäufen multipliziert. Dies gibt uns den budgetierten Endbestand in Einheiten. Wir können dann die budgetierten Verkaufseinheiten für den aktuellen Zeitraum hinzufügen und den Anfangsbestand abziehen, wobei die Anzahl der Einheiten verbleibt, die basierend auf den geschätzten Verkaufszahlen und dem gewünschten Endbestand produziert werden müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.