Penobscot River, Fluss in Maine, USA, gebildet aus mehreren Quellflüssen, die zahlreiche Seen entwässern, die durch schmelzende Gletscher entstanden sind. Es ist der längste Fluss des Staates, etwa 350 Meilen (560 km) lang. Seine westlichen und östlichen Zweige verbinden sich in Medway und laufen in südöstlicher und dann südwestlicher Richtung, um über Penobscot Bay in der Nähe von Bucksport in den Atlantik zu münden. Der wichtigste Nebenfluss des Flusses ist der Mattawamkeag. Bangor, 23 Meilen (37 km) vom Meer entfernt, ist der Leiter der Navigation. Die frühere wirtschaftliche Bedeutung des Flusses als Lachsquelle wurde durch die Entwicklung seiner Wasserkraftanlagen abgelöst. Penobscot Bay, eigentlich eine Mündung, erstreckt sich 35 Meilen (56 km) landeinwärts und ist 27 Meilen (43 km) breit an seiner Mündung; Es umfasst viele Inseln und geschützte Häfen, und der Tourismus ist von Bedeutung.

 Penobscot Fluss
Penobscot Fluss

Penobscot Fluss bei Millinocket, Maine.9919 Bob Walker

Der Fluss wurde 1603 von englischen Seefahrern und 1604 von Samuel de Champlain befahren und nach den Penobscot-Indianern benannt. Sein Tal wurde zwischen 1673 und 1759 zu einem blutigen Schlachtfeld für die Franzosen und Briten und bis 1815 für die Briten und Amerikaner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.