Immer noch vom Tod des Brasilianers Jean Da Silva betroffen, wurde der internationalen Surf-Community heute Morgen ein schwerer zweiter Schlag in den Bauch versetzt: die Nachricht vom Tod von Oscar Moncada, dem 34-jährigen mexikanischen Star, der für sein bemerkenswertes Talent in der schweren Brandung bekannt ist, nicht zuletzt von denen sein geliebter Einheimischer, Puerto Escondido.

Moncada war in eine Kollision mit einem Lastwagen südlich von Puerto verwickelt. Der Unfall führte zu seinem Tod (Oscar wurde aus dem Fahrzeug projiziert), zusammen mit dem der beiden anderen Puerto-Einheimischen Waldo Rendón und Diego Oropeza, die auf tragische Weise im Auto eingeschlossen und verbrannt wurden.

Die Nachricht sandte Schockwellen durch die sozialen Medien, nachdem das Volcom International Teammitglied das Leben unzähliger Surfer berührt hatte, die seine Gastfreundschaft in Puerto Escondido genossen haben, wo Moncada jedes Jahr ohne Fehler eine der am meisten diskutierten Bomben der Saison ergattern würde.

* Ursprünglich als vier Unfälle gemeldet.

“ Es war wirklich gut, in der 6-8 Fuß-Bereich für ein paar Wochen,“ lensman Edwin Morales sagte Stab von diesem Schuss von Moncada zu Hause. „Oscar hatte sich gerade vom Dengue-Fieber erholt. Aber wie Sie sehen, hat er genau dort angefangen, wo er aufgehört hat. Er ist kein Fremder im Fass. Er bekam die beiden besten Wellen des Tages und in diesem speziellen setzt er seine High-Line, sammelt Geschwindigkeit und Augäpfel einen Ausgang.“

Kurz bevor Moncada sich auf den Weg machte, der sein junges Leben beenden würde, ging er zu Instagram und trauerte um den Verlust seines Freundes Jean Da Silva.

„Ruhe in Frieden, Freund #RIP kann immer noch nicht glauben, warum?“ Moncada schrieb. „Ich werde dich vermissen, Bruder, heute weine ich um dich.“

Unser Beileid an die Familie Moncada, die Surfgemeinschaft Puerto Escondido und alle, die das Glück hatten, ihn zu kennen. Ruhe in Frieden, Oscar Moncada.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.