Teilen
Tweet
Teilen
Teilen
E-Mail
Print Friendly, PDF E-Mail

Von Brian Chou, OD, FAAO

Nov. 29, 2017

“ Online Eye Exam“ -Angebote wie Opternative, Prescription Check von Warby Parker und Simple Contacts stellen Bemühungen unternehmerischer Unternehmer dar, Brillen- und Kontaktlinsenrezepte aus der Ferne zu erstellen, ohne dass der Benutzer eine Arztpraxis betreten muss. Diese neuen Dienste fordern Vorschriften und die Sensibilität von Augenärzten heraus. Werden sie Ihrer Praxis und Ihren Patienten schaden oder sind diese Bedenken übertrieben?

In den letzten Monaten habe ich Opternative, Prescripton Check und Simple Contacts verwendet. In ihrem gegenwärtigen Zustand kann ich zuversichtlich sagen, dass die große Mehrheit der ODs sie nicht verwenden wird, um ihre eigenen Rezepte zu erhalten. Mit anderen Worten, diese Angebote bestehen nicht den „Dogfooding“ -Test, wie er in der Technologiebranche bekannt ist. Ganz einfach, diese Online-Dienste sind im Vergleich zu etablierten Methoden zur Aktualisierung von Rezepten nicht gut genug. Dennoch gibt es Verdienste hinter diesen Angeboten, die ich hier teile, zusammen mit meinen Enthüllungen über diese neue Kategorie.

Wie wirkt sich die Online-Refraktion auf die Wahrnehmung von ODs aus?
Es ist kein Geheimnis, dass diese Online-Brillen- und Kontaktlinsenhändler die nächste Generation von Brillen- und Kontaktlinsenverordnungen als ihre Geheimwaffe ansehen, um den Umsatz zu steigern. Sie tun dies, indem sie Augenärzte einstellen, um Rezepte hinter der Fassade der Benutzeroberfläche der Technologie zu erneuern. Viele Augenärzte sind verärgert darüber, wie diese Online-Unternehmen vorschlagen, dass Augenärzte in traditionellen Praxisumgebungen unnötig sind, unbequeme und teure Zwischenhändler.

Der Kampf um die Kontrolle der öffentlichen Wahrnehmung hat begonnen, und diese Online-Unternehmen schüren die Flammen derer, die bereits Schatten auf Optiker werfen. Inzwischen hat die organisierte Optometrie die Position eingenommen, dass diese Technologien persönliche Untersuchungen nicht ersetzen und wichtige Gesundheitszustände nicht diagnostizieren können. Die American Optometric Association reichte 2016 bei der FDA eine formelle Beschwerde gegen Opternative ein.

Mehr als ein Dutzend Staaten regulieren jetzt Online-Sehtests. Weitere Intrigen hinzufügen, Opternative verklagt jetzt Warby Parker, weil er angeblich ihre Online-Refraktionsbewertung gestohlen hat.

Prescription Renewal ist eine neue Servicekategorie
Diese Tests sind alle kostenlos und erfordern nur eine Registrierung. Sie werden nur belastet, wenn Sie ein Rezept erhalten möchten. Es ist $ 50, um eine Brille oder ein Kontaktlinsenrezept ($ 60 für beide) durch Opternative zu erhalten; $ 40 für ein Brillenrezept durch Rezeptprüfung; und $ 20 für ein Kontaktlinsenrezept durch einfache Kontakte.

Für den Verbraucher scheinen diese Online-Refraktionsdienste mit den durchschnittlichen Augenuntersuchungskosten von Direct-Pay-Patienten bei 127 USD im Jahr 2010 ein gutes Geschäft zu sein, aber vielleicht nur, bis sie die Einschränkungen dieser Dienste kennen.

Spoileralarm: Auch wenn einige diese als „Online-Augenuntersuchungen“ bezeichnen, sollten die meisten Benutzer schnell erkennen, dass sie einer umfassenden Augenuntersuchung keine Kerze halten. Stattdessen beschränken sich diese Dienste auf die Erneuerung einer alten Kontaktlinsen- oder Brillenrezeptur durch Vervielfältigung oder minimale Änderung. Diese Dienste sind nicht gut genug, um die meisten Brillenrezepte de novo zu generieren, und sie sind völlig unfähig, Kontaktlinsenrezepte de novo zu generieren.

Daher fordern diese Dienste den Benutzer auf, sein altes Brillen- oder Kontaktlinsenrezept zur Verfügung zu stellen. Bei opternativen und einfachen Kontakten muss der Benutzer bei seiner bestehenden Marke von weichen Kontaktlinsen bleiben, obwohl es keine offensichtlichen Mechanismen gibt, um eine Fälschung seiner alten Verschreibung, seines Alters, seines systemischen oder Augenkrankheitsstatus oder seines Wohnsitzes zu verhindern.

Im Vergleich dazu verwendet Prescription Check das GPS des iPhones oder iPads, um den Aufenthaltsort zu ermitteln, und erfordert das Hochladen eines Fotos oder Scans des vorherigen Brillenrezepts. Es ist bemerkenswert, dass diese Online-Dienste zur Erneuerung von Verschreibungen Benutzer mit geringem Risiko auswählen, indem sie Kinder, ältere Menschen und Personen mit komplexen Verschreibungen, verdächtigen Symptomen und bekannten Krankheiten ausschließen.

Sowohl Opternative als auch Prescription Check verwenden das Smartphone als Fernbedienung, um die Tests auf einem separaten Computerbildschirm anzuzeigen. Opternative schreibt einen Code an das Telefon, damit das Telefon mit dem Computerbildschirm synchronisiert werden kann.

Prescription Check zeigt auf dem Computerbildschirm einen 3D-Barcode an, den das iPhone oder iPad zur Synchronisierung erkennt. Sowohl Opternative als auch Prescription Check fordern den Benutzer auf, eine Kreditkarte zur Größenkalibrierung gegen den Computerbildschirm zu legen. Um den richtigen Testabstand zu erreichen, fragt Opternative nach dem Geschlecht und der Schuhgröße des Benutzers, um anzugeben, wie viele Schritte er vom Computerbildschirm entfernt sein muss.

Zum Beispiel trägt ein Mann eine Größe 9.der Schuh soll 12 Schritte von der Ferse bis zu den Zehen vom Computer entfernt sein. Im Vergleich dazu verwendet Prescription Check ein Schachbrettmuster auf dem Computerbildschirm, das, wenn es vom iPhone oder iPad des Benutzers erkannt wird, den Benutzer dazu bringt, 11 Fuß entfernt zu stehen. Die tatsächlichen refraktiven Messungen scheinen ungekünstelt. Sowohl Opternative als auch Prescription Check verwenden den Duochrome-Test, um den sphärischen Defokus zu beurteilen. Für Astigmatismus und Achse verwendet Opternative einen Force-Choice-Test von gepaarten orthogonalen Gittern in verschiedenen Winkeln, während Prescription Check ein modifiziertes Fächerrad verwendet.

Simple Contacts verfolgt einen anderen Ansatz und gibt im Voraus an, dass es sich nur um einen Erneuerungs- und Nachbestellservice handelt. Es wird ein vorheriges Kontaktlinsenrezept erfordern und das Rezept überhaupt nicht ändern. Die App zeichnet Videos der Augen des Benutzers in verschiedenen Blickfeldern auf, was sie als „Rötungstest“ bezeichnet, führt einen Sehschärfetest durch, bei dem das Telefon auf die Stimme des Benutzers hört, um die angezeigten Buchstaben (20/20-Äquivalent) aus 10 Fuß Entfernung korrekt zu lesen, und fordert den Benutzer auf, das Fehlen von Anomalien zu bestätigen, die andernfalls die Erneuerung bremsen würden. Simple Contacts stellt diese Fragen:

• „Sehen Sie klar in Ihren Kontaktlinsen?“
• „Haben Sie Schmerzen oder Beschwerden bei Ihren Kontaktlinsen?“
• „Verstehen Sie, dass dies nur ein Sehtest ist und kein Ersatz für eine erweiterte Augenuntersuchung?“
• „Haben Sie eine der aufgeführten gesundheitlichen Bedingungen?“ Es folgt eine Liste von Erkrankungen wie Katarakt, Glaukom und Keratokonus. Es enthält auch in der Liste „Einnahme eines Medikaments, das Ihre Vision beeinflusst“ und „Jede Krankheit, die die Augengesundheit beeinflusst (fragen Sie Ihren Arzt).“

Wenn der Benutzer nicht „richtig“ antwortet, zeigt die App an: „Oh, nein! Unser Test ist für Patienten mit geringem Risiko ohne Vorgeschichte von Augengesundheitsproblemen konzipiert. Basierend auf Ihrer Antwort ist es möglicherweise besser, einen Arzt aufzusuchen, um eine vollständige Untersuchung durchzuführen.“ Der Benutzer kann jedoch auf die Schaltfläche „Zurück“ klicken, um die Antwort zu überarbeiten oder zu verfälschen, um weiterhin seine doppelte und erneuerte Kontaktlinsenrezeptur zu erhalten.

Patienten unterschätzen ihr Risiko für Augenkrankheiten
Als Kliniker fand ich die von Benutzern gemeldete Natur dieser Online-Dienste beunruhigend, weil sie als eigennützige Gesundheitsvorurteile bekannt sind. Das heißt, die Menschen sind unrealistisch optimistisch, dass sie weniger anfällig für Gesundheitsrisiken sind als andere. Zum Beispiel glauben die Menschen, dass sie weniger anfällig für die Grippe sind als andere. So wie 93 Prozent der Fahrer glauben, dass sie besser als der Durchschnitt sind, eine statistische Unmöglichkeit, bewerten Benutzer von Online-Refraktionstests ihre Sehkraft und Augengesundheit wahrscheinlich positiver als sie sollten.

In der Tat sehen Augenärzte routinemäßig Patienten, die Symptome oder visuelle Veränderungen leugnen, obwohl ihre Untersuchungen etwas anderes ergeben. Die Online-Refraktionsdienste nutzen die Schwäche des Verbrauchers aus, zu glauben, dass er weniger anfällig für Augengesundheitsprobleme und visuelle Veränderungen ist als in der Realität. Leider läuft diese Strategie dem Schutz des Wohlergehens ihrer Benutzer zuwider.

Die Wahrnehmung der Patienten, zu wissen, was sie brauchen, ist nicht genau
Ein weiterer Trugschluss von Online-Sehtests besteht darin, dass sie die kognitive Tendenz des Menschen ausnutzen, anzunehmen, dass sie komplexe Phänomene mit größerer Präzision, Kohärenz und Tiefe verstehen, als sie es wirklich tun. Diese kognitive Verzerrung ist jedoch ungültig. Wenn Menschen gebeten werden, ihr Verständnis im Detail zu erklären, manifestieren sich die Erklärungslücken. Zum Beispiel beschweren sich Patienten oft, dass ihre Brillenverordnung zu schwach ist, aber sie werden Schwierigkeiten haben zu erklären, wie sie das wissen. In solchen Fällen ist es nicht ungewöhnlich, dass ihre Brillenverordnung tatsächlich zu stark ist oder dass eine unentdeckte Augenkrankheit der Beschwerde zugrunde liegt. Dennoch fragt Opternative bestimmte Benutzer, ob sie glauben, dass ihre Brillenverordnung zu schwach oder zu stark ist, und ihre Antwort zu verwenden, um zu leiten, was in ihre neue Verordnung gesetzt wird.

Die Herausforderung
Meiner Meinung nach sind die bestehenden Online-refraktiven Bewertungen nicht gut genug, um die traditionelle refraktive Augenpflege auf den Kopf zu stellen. Aus diesem Grund versuchen sie, den Ablauf eines bereits bestehenden Rezepts zu verlängern, ohne wesentliche Änderungen vorzunehmen.

Trotzdem besteht eine bemerkenswerte Nachfrage der Verbraucher nach einer Verlängerung der Verschreibung ohne persönliche Untersuchung. Die Erzählung der Online-Unternehmen spart den Menschen Geld und mehr Komfort. Die Ironie ist, dass viele Ärzte, mich eingeschlossen, gerne ein Rezept unter vernünftigen Umständen verlängern, was dem Patienten Zeit und Kosten für die Nutzung eines dieser Online-Dienste ersparen würde.

Während die aktuellen Online-Angebote zu kurz kommen, sagen sie eine verbesserte Technologie voraus. Zum Beispiel können EyeNetra und SV One das Potenzial haben, eine De-Novo-Fernverschreibung zu ermöglichen. Vielleicht werden Augenärzte diese zukünftigen Angebote für sich und ihre Patienten annehmen.

Wird die Online-Verlängerung von Verschreibungen Sie dazu anregen, großzügiger verschreibungspflichtige Verlängerungen anzubieten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.