Leistung und Vielseitigkeit sind zwei perfekte Worte, um den omoplata zu beschreiben. Diese brasilianische Jiu-Jitsu-Technik unterstreicht wirklich die Idee der ständigen Unterwerfung, zusammen mit glatten, flüssigen Bewegungen.

Die Geschichte von Omoplata im BJJ

Ähnlich wie die Geschichte des Triangle Choke hat Omoplata im BJJ starke Judo-Einflüsse. Die Technik kam zum ersten Mal in Brasilien bereits in den 1930er Jahren durch die oben genannten Judo und sogar Fang-Stil Ringen ans Licht.

In den Kinderschuhen sahen viele die Omoplata als ineffektiven Zug und war nur ein Teil des Lehrplans der meisten brasilianischen Jiu-Jitsu-Akademien. Im Nachhinein war es nur dafür da, dass es da war: als Submission, weder als Sweep noch als Setup.

Laut Otavio Peixotinho, einem der großen Schüler von Carlson Gracie in den 1970er Jahren, „existierte die Omoplata, aber es fehlte ihr an Wirksamkeit. Es war etwas, das Sie im Training versuchen würden, aber nicht in Comps.“ Er fügte hinzu: „Ich habe Rickson und Rolls oft im Wettbewerb gesehen, selbst wenn sie es nicht nutzen würden.“

Schneller Vorlauf bis Mitte der 1990er Jahre, als die brasilianische Jiu-Jitsu-Konföderation (CBJJ) die Wettbewerbsregeln überarbeitete und Punkte für diese Situation zuließ. Viele Praktizierende, vor allem Antonio „Nino“ Schembri, begann die Entwicklung der omoplata als legitime Vorlage und ein Sweep eher als eine einfache Schulter Sperre.

Omoplata-Variationen

Omoplata bedeutet auf Portugiesisch Schulterblatt oder Schulterblatt. Vom Wort selbst aus übt die Technik Druck auf den großen dreieckigen Knochen im oberen Rücken aus, indem sie das Schultergelenk eines Gegners über seinen normalen Bewegungsbereich hinaus ausdehnt.

Omoplata von der Wache

Die wohl häufigste und beliebteste Anwendung der Omoplata ist die Wache. Der Angreifer legt ein Bein unter die Achselhöhle seines Gegners und dreht sich um 180 Grad nach hinten um seinen Arm und übt Druck aus, indem er es senkrecht vom Rücken wegdrückt.

Um einen Tap weiter zu gewährleisten, sollte das Vergehen auch eine Prämie auf die Kontrolle des Körpers seines Rivalen legen, oft einen Arm um seine Taille legen, was ihn letztendlich daran hindert, zu rollen und die Bewegung umzukehren. Außerdem begannen die Praktizierenden, die Omoplata effektiv als Einrichtung für Sweeps, Schlösser und Drosseln unter anderem aus der unteren Position zu verwenden.

Omoplata vom Dreieck

Die meiste Zeit besteht die erste Verteidigungslinie eines Gegners gegen einen Dreiecksdrossel darin, seinen Arm zu verstecken. Dies macht es zu einem perfekten Setup für ein Omoplata-Finish.

Aus der Dreiecksposition schiebt der Angreifer den Kopf des Verteidigers in die entgegengesetzte Richtung seines verborgenen Arms. Denken Sie daran, auch die Handfläche sowie die Hüften zu verwenden, um Platz zu schaffen.

Der Angreifer legt dann einen Fuß vor das Gesicht seines Rivalen, wenn er nicht da ist, kann er den Fuß auf derselben Seite wie den versteckten Arm benutzen. Einmal gesichert, sollte der Angriff beginnen, sich um 180 Grad zu drehen, während er die Taille seines Gegners mit dem freien Arm kontrolliert.

Darüber hinaus sollte die Person, die die Omoplata ausführt, die Knie auf ihren Gegner richten, bevor sie die Hüften vom Boden hebt, um die Vorlage zu beenden. Wenn alles andere fehlschlägt, bietet diese Technik häufig die Möglichkeit für einen Sweep.

Wie bei jedem Trick im Brazilian Jiu-Jitsu-Buch erfordert das Sperren der Omoplata angemessenes Wissen, regelmäßige Übung und flüssige Ausführung. Die Idee ist, immer einen, zwei, drei, vielleicht sogar vier Schritte vor der Verteidigung zu denken, um das W zu sichern.

Wie man eine Omoplata macht

Omoplata Anleitung
Wie man eine Omoplata macht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.