Übersicht

Der Signal Ridge Trail ist eine 5.2-Einwegwanderung zum Gipfel, der Mount Carrigain wird aufgrund seiner Höhe, aber seines moderaten Trails und natürlich seines riesigen Turms auf dem Gipfel, der diesem Berg die sichtbarsten Gipfel aller White Mountains gibt, die mit dem Mount Washington verbunden sind, oft als letzter auf der New England 4000 Footer-Liste gespeichert , der höchste im Nordosten.

Wegdetails: von der Sawyer River Road (im Winter geschlossen) kommend, bleibt der Weg auf den ersten zwei Meilen in der Nähe des Carrigain Brook fast vollständig flach. der Weg beginnt schnell aufzusteigen, nachdem er den Carrigain Notch Trail passiert hat. die restlichen 3,2 Meilen werden immer steiler und bleiben etwa 2,7 Meilen so, wenn Sie Ihre erste große Lichtung erreichen. an diesem Punkt rechts von Ihnen haben Sie einen atemberaubenden Blick auf die Presidential Mountains mit dem Mount Washington im Vordergrund. wenn man zurückblickt, ist der Summit Tower aus etwa einer halben Meile Entfernung deutlich sichtbar. dieser aufreibende Teil des Weges ist bis kurz vor dem Gipfel relativ weniger steil, was einen anständig steilen Grad hat. wenn Sie auf den teilweise von Bäumen bedeckten Gipfel gehen, der fast vollständig von den Stützen für den Turm behindert wird, können Sie zur Rückseite der Treppe gehen oder eines der Stützbeine als Hocker verwenden, um den Gipfel zu betrachten. wenn Sie auf die Spitze des Turms klettern (was der wahre Preis des Aufstiegs ist), erhalten Sie schließlich die wohl beste Aussicht in allen White Mountains. von diesem Ort aus können Sie 43 der 48 White Mountain 4000 Fuß und unzählige andere Gipfel für Hunderte von Acers Land sehen.

Erste Schritte

Der Ausgangspunkt befindet sich 2 Meilen die Sawyer River Road hinunter von der Route 302 auf der rechten Seite. der Parkplatz befindet sich auf der linken Seite.

Kinder mitnehmen

Bei etwas mehr als 10 Meilen Hin- und Rückfahrt ist dies möglicherweise nicht der beste Weg für kleine Kinder, aber möglicherweise gut für ältere Kinder oder Jugendliche, die die Kilometerleistung und das steilere Gelände bewältigen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.