Micheaux, Oscar

  •  Drucken
  •  E-Mail-Adresse

Oscar Micheaux war ein afroamerikanischer Schriftsteller und Filmemacher. Im Laufe seines Lebens führten ihn seine Reisen von Süd-Illinois in den Westen, nach Südamerika und Europa. Seine Arbeit und Kunst brachte ihn auch in Sioux City in der West 7th Street Nachbarschaft zu leben. Heute gilt er als wegweisender Filmemacher, aber auch als Mann, der seiner Zeit voraus ist.

oscarmicheaux1Micheaux wurde am 2. Januar 1884 in Metropolis, Illinois, als Sohn einer Bauernfamilie geboren. In jungen Jahren half er seiner Familie als Landarbeiter. Noch als Teenager verließ er seine Familie, um in einer Automobilfabrik in Carbondale, Illinois, zu arbeiten. Nach vielen Jobs, die seinen Wunsch, Kunst zu schaffen, nicht befriedigten, beschloss Micheaux, in South Dakota zu wohnen. Ein Teil seiner Entscheidung, nach Westen zu ziehen, war sein Glaube, dass die einzige unabhängige Zukunft für den schwarzen Mann an der Westgrenze lag.

Bis 1905 hatte Micheaux ein 160 Hektar großes Grundstück in der Nähe von Gregory, South Dakota, gekauft, wo er ein Haus und eine Farm baute. Während des Umzugs von Illinois nach South Dakota begann Micheaux über das Schreiben nachzudenken. Die landwirtschaftlichen Bedingungen waren für ihn und seine Nachbarn schlecht, da Dürre einen Großteil des Mittleren Westens traf. Durch diese schlechten Bedingungen war er gezwungen, sein Gehöft 1911 zu verkaufen. Glücklicherweise hatte Micheaux bereits mit der Arbeit an seinem ersten Roman begonnen.

Das Thema der Westwärtsbewegung der Nation faszinierte ihn und diese Idee wurde 1912 zum Thema seines Romans Die Eroberung. Seine Suche nach Verlegern führte ihn durch Sioux City und Lincoln, Nebraska. Nach mehr als einem Jahr der Suche stimmte Woodruff Press in Lincoln zu, das Buch zu veröffentlichen.

Im Herbst 1913 begann er mit seinem zweiten Buch The Forged Note, das 1915 von der Western Book Supply Company in Sioux City veröffentlicht wurde. Von 1914 bis 1918 verbrachte Micheaux einen Großteil seiner Zeit damit, zwischen Sioux City, Gregory und Lincoln zu reisen, um seine Bücher zu verkaufen.

In diesen Jahren verbrachte er einen Großteil seiner Zeit in Sioux City. Er lebte in mehreren verschiedenen Wohnungen in der West 7th Street Nachbarschaft. Das Gebiet war lange Zeit das Zentrum der afroamerikanischen Gemeinschaft von Sioux City. Während er in Sioux City lebte, schrieb Micheaux seinen dritten Roman – The Homesteader. Micheaux wurde zweifellos von den verschiedenen Kulturen beeinflusst, die in Sioux City lebten, vor allem von anderen Afroamerikanern. Er beschloss auch, seine Romane auf die große Leinwand zu bringen.

The Homesteader wurde 1917 in Sioux City veröffentlicht. Kurz nach der Veröffentlichung versuchte die Lincoln Motion Picture Company, die Rechte an dem Roman zu erwerben. Micheaux hatte jedoch andere Pläne und beschloss, das Buch selbst zu filmen. Von 1917 bis 1919 drehte er die Geschichte in der Nähe von Winner, South Dakota. The Homesteader war der erste Spielfilm eines Afroamerikaners. Während der Dreharbeiten gründete der junge Filmemacher auch die Micheaux Book and Film Company mit Sitz in Chicago und New York City.

Abgesehen von seinen frühen Arbeiten, die sich mit der Migration nach Westen befassten, konzentrieren sich die meisten seiner Romane und Filme auf Rassenbeziehungen. Sein zweiter Film, Within our Gates, war eine Reaktion auf D.W. Griffiths Geburt einer Nation. Mehr als nur eine Reaktion, der Film war eine Darstellung des Rassismus in den 1910er Jahren. Nach der Veröffentlichung des Films reiste Micheaux nach Europa und Südamerika, wo der Film gut lief, um weltweite Rechte zu erlangen.

1920 führte Micheauxs Erfolg ihn nach Harlem in New York City, wo er viele weitere Filme drehte. Viele prominente afroamerikanische Stars spielten in diesen späteren Filmen mit, darunter Paul Robeson und Robert Earl Jones. Seine Filmgesellschaft ging 1928 bankrott, aber mit Hilfe von zwei weißen Theaterbesitzern drehte er fast 20 weitere Filme.

Am Ende seiner Karriere als Filmemacher hatte Micheaux 43 Filme, 27 Stummfilme und 16 Sound-Features geschrieben und inszeniert. Nicht alle waren Erfolge; Einige waren so umstritten, dass sie aus den Theatern verbannt wurden. Eine vollständige Liste von Micheauxs Filmen würde Sorten von Komödien und Western bis hin zu Musicals und Gangstersagen abdecken.

Micheauxs Filme waren für viele Menschen wichtig, obwohl sein Name nicht immer gut erkannt wurde. Er half dabei, Stereotypen von Schwarzen als kindlich oder als Last des weißen Mannes abzutun. Micheaux betonte in seinen Filmen den Alltag von Afroamerikanern und die rassistischen Vorurteile, mit denen sie konfrontiert waren.

Micheauxs Arbeit stärkte nicht nur Afroamerikaner und half, Stereotypen zu brechen, sondern beeinflusste auch andere Filmemacher. Spike Lee, John Singleton und Melvin VanPeebles schreiben Micheaux oft als einen ihrer größten Einflüsse und als wahren Filmpionier zu.

In der jüngeren Vergangenheit wurden mehrere Dokumentarfilme gedreht, um Micheauxs kühne und kreative Werke zu feiern. Die Black Filmmakers Hall of Fame benannte ihre Auszeichnung zu Ehren von Micheaux. Micheaux, seine Karriere und seine Filme werden jedes Jahr beim Oscar Micheaux Festival in North South Dakota gefeiert.

Oscar Micheaux, ein Afroamerikaner, der Romane schrieb, Filme drehte und Rassismus und Stereotypen bekämpfte, war in der Tat ein Mann, der seiner Zeit voraus war.

Quellen:

Chester J. Fontenot. „Oscar Micheaux, schwarzer Schriftsteller und Filmemacher“ Vision und Zuflucht: Essays über die Literatur der Great Plains. University of Nebraska Press, 1982, S. 109-25.

Floyd Webb und Julie Dash. Oscar Micheaux. http://geechee.com/Micheaux.htm

Oscar Micheaux biography file, Sioux City Public Museum Research Center.

Oscar Micheaux www.imdb.com/name/nm0584778

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.