Sir Ronald Ross ist berühmt dafür, der Entdecker der Mückenübertragung von Malaria und der erste Brite zu sein, der den Nobelpreis für Medizin erhielt.

 Ronald Ross im Labor

Ronald Ross in einem Labor. Copyright: The Ross family

Unsere Sammlungen umfassen seine wissenschaftlichen Arbeiten und persönlichen Interessen sowie die Gründung des Ross Institute.

Durchsuchen Sie die Archive online

Ross Papers collection

Diese Sammlung (ca. 19.000 Objekte) umfasst Korrespondenz, Fotografien, Publikationen, Notizbücher, Postkarten, Presseausschnitte und ein Skizzenbuch. Es ist reich an Material, das sich auf Ross ‚wissenschaftliche Arbeit bezieht, einschließlich der Ross-Manson-Korrespondenz, Aufzeichnungen, die für die frühen Entdeckungen bei Trypanosomiasis und Leishmaniose relevant sind, sowie Aufzeichnungen seiner Malariaforschung während des Ersten Weltkriegs und Angelegenheiten im Zusammenhang mit dieser Arbeit an der Liverpool School of Tropical Medicine.

Seine Arbeiten spiegeln auch seine anderen Interessen wider, wie seine Bemühungen um die Verbesserung der Bezahlung von Forschern und die Verbesserung der sanitären Einrichtungen in den Kolonien, die Korrespondenz mit politischen Persönlichkeiten wie J Ramsay MacDonald, Waldorf Astor, JB Seely und Austen Chamberlain beinhalteten.

Seine literarischen Interessen werden durch Briefe von Sir Arthur Conan Doyle, Sir Henry Rider Haggard, HG Wells und Rudyard Kipling angezeigt. Briefe an seine Frau sind verschwunden und es wird vermutet, dass er diese bei ihrem Tod 1931 zerstört hat.

Ross Institute collection

Diese Sammlung (ca. 1.000 Artikel) umfasst Korrespondenz, Manuskripte, Publikationen, Fotografien und Presseausschnitte im Zusammenhang mit der Einrichtung des Instituts, der Arbeit und der Beziehung zur Schule bei ihrer Gründung.

Geschichte des Ross Institute

Das Ross Institute and Hospital for Tropical Diseases wurde 1926 auf Putney Heath vom Prinzen von Wales als Denkmal und in Anerkennung von Ross ‚Arbeit eröffnet. Das Hauptaugenmerk des Instituts lag auf der Erforschung der Natur und der Behandlung, Ausbreitung und Prävention von Tropenkrankheiten. Aufgrund finanzieller Probleme, die sich nach Ross ‚Tod 1932 ergaben, wurde das Institut 1934 in die London School eingegliedert, um schließlich die Abteilung für Tropenhygiene der Schule zu werden.

Das Krankenhaus wurde die erste Station des Krankenhauses für Tropenkrankheiten im Zentrum von London. Das Institut fügte den bestehenden Abteilungen der Schule neue Dimensionen hinzu und brachte weitreichende Interessen in der überseeischen Industrie mit sich, von indischen Teeplantagen bis hin zu anglo-iranischen Ölunternehmen, die das Institut für öffentliche Gesundheit und Krankheitsprävention für Mitarbeiter in den Tropen um Rat baten. Die Schule hat seit den 1950er Jahren mehrere Umstrukturierungen erfahren, die dazu geführt haben, dass das Institut durch seine Aufnahme in die Schule seine eigenständige Identität verloren hat. Die verbleibende Spur von Ross ‚Namen ist der Titel des emeritierten Ross-Professors, der derzeit von Professor David Bradley gehalten wird.

Ronald Ross Biografie

Sir Ronald Ross wurde 1857 als Sohn eines schottischen Offiziers und seiner Frau in Indien geboren. Er wurde in England ausgebildet und trat 1874 in das St Bartholomew’s Hospital Medical College ein. Er nahm die Prüfungen für das Royal College of Surgeons of England im Jahr 1879 und erhielt den Posten des Schiffschirurgen während des Studiums für die Lizenz der Society of Apothecaries, die ihm erlaubte, den indischen medizinischen Dienst im Jahr 1881 zu betreten. Er hielt temporäre Termine in Madras, Burma und Andamanen, die alle während der Entwicklung seiner Interessen in Poesie, Literatur und Mathematik. 1892 begann er sein Studium der Malaria und 1895 begann seine Korrespondenz mit Sir Patrick Manson, dem damaligen Arzt der Seamen’s Hospital Society, der medizinischer Berater des Colonial Office und Gründer der London School of Tropical Medicine wurde.

Im August 1897 machte er seine berühmte Entdeckung der Übertragung von Malariaparasiten beim Menschen durch Anopheles-Mücken, woraufhin er seine Forschungsarbeit in Indien bis 1899 fortsetzte, als er sich aus dem indischen medizinischen Dienst zurückzog. Er kehrte nach England zurück, nahm eine Stelle als Dozent an der Liverpool School of Tropical Medicine an, wurde später Professor für Tropenmedizin und nahm einen persönlichen Lehrstuhl für Tropenhygiene an der Liverpool University an. Während des Ersten Weltkriegs wurde er zum beratenden Arzt für Tropenkrankheiten indischer Truppen ernannt und für vier Monate nach Alexandria geschickt, um einen Ausbruch von Ruhr zu untersuchen, der die Truppen in den Dardanellen behinderte. 1917 wurde er zum beratenden Arzt des Kriegsamtes ernannt und 1919 erhielt er einen Ehrenposten als Berater des Rentenministeriums.

Während seines Lebens unternahm er verschiedene Expeditionen, unter anderem nach Westafrika, Panama, Griechenland und Zypern, um bei der Ausrottung von Malaria zu beraten und zu helfen. Er schrieb ausführlich über Malaria und andere Themen, einschließlich seines Buches Die Prävention von Malaria im Jahr 1910. Er erhielt 1902 den Nobelpreis für Medizin und wurde 1911 zum Ritter geschlagen. Obwohl er in seinem Leben viele andere Auszeichnungen und Ehrungen erhielt, fühlte er sich verbittert, dass er für seine Entdeckung keine finanzielle Belohnung erhielt, und wandte sich zu diesem Thema an die Regierung. Dies war Teil seiner Sorge, dass die Forscher eine angemessene Bezahlung und Renten für ihre Arbeit erhalten sollten. Von 1926 bis zu seinem Tod 1932 war er Direktor des Ross Institute and Hospital for Tropical Diseases.

Während Ross für seine Malaria-Arbeit in Erinnerung bleibt, war dieser bemerkenswerte Mann auch Mathematiker, Epidemiologe, Sanitäter, Herausgeber, Romancier, Dramatiker, Dichter und Amateurmusiker, Komponist und Künstler; Viele dieser Facetten sind in der Archivsammlung vertreten.

Finanzierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.