Laura Chinchilla Miranda ist die ehemalige Präsidentin der Republik Costa Rica (2010-2014) und die erste Frau, die in dieses Amt gewählt wurde. Zuvor war sie von 2006 bis 2010 erste Vizepräsidentin und Justizministerin in der Regierung von Óscar Arias Sánchez. Chichilla hat ihr Leben dem öffentlichen Dienst und der Beratung in Lateinamerika und Afrika für verschiedene internationale Organisationen im Bereich der institutionellen Reform gewidmet, mit besonderem Schwerpunkt auf Justizreform und Reform der öffentlichen Sicherheit. Einige Ratschläge führten sie dazu, Bewertungen für die US-Agentur für internationale Entwicklung (USAID), das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) und die Interamerikanische Entwicklungsbank (IDB) durchzuführen. Von 1996 bis 1998 war sie Ministerin für öffentliche Sicherheit, nachdem sie von 1994 bis 1996 stellvertretende Ministerin für öffentliche Sicherheit war. Präsident Chinchilla war auch Präsident des Joint Drug Intelligence Center, Präsident des National Immigration Council und Mitglied des National Drug Council, des National Security Council und des Academic Council der National Police Academy. Laura Chichilla ist Absolventin der Universität von Costa Rica und hat einen Master-Abschluss in Public Policy von der Georgetown University.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.