Geboren in Dorchester, Masse., wo sein Vater war erster Minister, Increase Mather wurde zu Hause und an der Boston Free School erzogen. Nach seinem Bachelor of Arts in Harvard (1656) studierte und predigte er in England und Irland. Seinen Master of Arts erhielt er 1658 am Trinity College in Dublin. Nach seiner Rückkehr nach Boston heiratete er 1662 Maria Cotton, die Tochter von John Cotton. Sie hatten 10 Kinder; der älteste, Baumwolle, war seine Lebenshilfe. 1664 wurde er Lehrer der Zweiten Kirche, der er bis zu seinem Tod diente.

James Mather ging 1688 nach England, um die Wiederherstellung der von James II. widerrufenen Kolonialcharta auszuhandeln. Andernfalls kehrte er mit einer Charta zurück, die das Recht der Kolonisten, ihre Gouverneure zu wählen, zunichte machte, aber die Macht der von den Wählern gewählten repräsentativen Versammlung bewahrte. Enttäuschte Kolonisten fühlten, dass er zu viel zugegeben hatte.

Mather glaubte, dass Neuengland eine Nation im Bund mit Gott sei, die sich darauf vorbereite, Zeuge des Tages zu werden, an dem Christus kommt, um die Welt zu richten und Sein Königreich aufzustellen. Er predigte, dass nur ein keusches und gehorsames Volk in das Königreich eintreten würde. Dieses Gefühl der Mission Neuenglands bestimmte seinen Standpunkt in vielen Fragen. Die Stimme der Orthodoxie, Mather akzeptierte schließlich den Halfway Covenant, Ein Kompromiss, der Kinder nicht konvertierter Puritaner der zweiten Generation zu einer Art Teilmitgliedschaft in der Kongregationskirche zulässt. Ein von Mather und anderen in England entwickelter Vorschlag für die Zusammenarbeit von presbyterianischen und kongregationellen Kirchen und die Verschärfung der zentralisierten Kontrolle über einzelne Gemeinden scheiterte jedoch.

Obwohl Mather nicht an den Hexenprozessen in Salem teilnahm, hatte er den Gouverneur Sir William Phips ausgewählt, der für sie verantwortlich war. In Gewissensfällen in Bezug auf böse Geister (1693) führte Mathers Widerstand gegen einige der Gerichtsverfahren dazu, dass Phips die Gerichtsverfahren abschloss. Doch Increase und Cotton Mather waren durch ihre Forschungen zur Dämonologie und ihre Assoziation mit Phips verwickelt. Die Feinde der Mathers nutzten die Prozesse, um sie zu diskreditieren.

Die schlimmste Niederlage, zumindest für Cotton, war Increases Entfernung von der Präsidentschaft des Harvard College im Jahr 1701. Allmählich wandte Mather mehr Energie dem Schreiben zu. Er veröffentlichte 130 Bücher. Direkt und einfach im Stil, seine theologische Arbeit ist oft, in seiner Art, wissenschaftlich. Er leistete Pionierarbeit in der Wissenschaft, organisierte eine Gesellschaft für wissenschaftliche Diskussionen und führte erfolgreich die Pockenimpfung in die Kolonie ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.