Um „an einer Katastrophe vorbeizukommen“, müssen Sie laut Urban legend während Ihrer Abschlussprüfung ein schweres Erdbeben oder ein anderes katastrophales Ereignis erleben, das es den Universitätsregistraren rechtfertigt, allen bestandenen Noten zu geben. Aber im Fall der Stanford-Band „Pass By Catastrophe“ bedeutet der Ausdruck, gemeinsam Musik zu machen und dein erstes Extended Play (EP) am Okt. 4, inmitten der Stanford schleifen.

Dass Pass By Catastrophe, wie Singer-Songwriter und Gitarrist Max Kilberg ’21 es ausdrückt, eine „Summe ihrer Teile“ ist, wird wirklich deutlich, wenn man die Entstehungsgeschichte der Band zusammen mit ihrer neuen EP hört. Obwohl alle vier Mitglieder aus verschiedenen akademischen Bereichen stammen — von Wirtschafts- und Umweltwissenschaften bis hin zu Kommunikations- und Filmwissenschaften – zeigt ihre EP-Veröffentlichung, wie sie ihre unterschiedlichen Erfahrungen als studentische Musiker überbrückt haben, um einen bemerkenswerten neuen Groove zu schaffen.

Die Idee, eine Band zu gründen, entstand aus der engen Freundschaft zwischen Max und Leadsänger Dexter Simpson ’21 als Frosh Hallmates in Twain. Max war nach Stanford gekommen, „aufgewachsen auf einer schweren Diät des klassischen Rocks“ mit einem starken Hintergrund in Gitarre und Songwriting, und wusste, dass er Leute finden wollte, um mit ihm auf dem Campus „musikalische Dinge zu tun“. Dexter verfolgte in ähnlicher Weise viele verschiedene Musikgruppen als Frosh und setzte seine Musiktheater- und klassische Gesangsausbildung als Bettler, Lead-Mitglied von Gaieties 2017 und Mitglied des Brass Acid Collective ein. Max erinnert sich liebevoll, als er und Dexter akustische Cover von Rap-Songs für ihre froshigen Freunde aufführten. Er schreibt Dorm Cafe Nights zu, dass er sie dazu inspiriert hat, eine Band zu gründen und sich im zweiten Jahr in einem Aufnahmestudio zu engagieren.

Max und Dexter lernten ihren zukünftigen Gitarristen und Bassisten Zach Plante (’18, Dartmouth) bei einem Konzert von David Oates auf dem Campus kennen. Zach hat sich für die Band als unschätzbar wertvoll erwiesen, dank seiner beträchtlichen Erfahrung mit der Dartmouth College Band Winterhill und seiner Vertrautheit mit Tontechnik und Studioaufnahmen von der Aufnahme einer EP. Durch Zach, Max und Dexter kamen mit dem Schlagzeuger und Pianisten der Band in Kontakt Sam Silverman ’21, der als Frosh für eine Vielzahl von Ensembles auf dem Campus spielte, aber auch Unterricht in Theorie und Orchestrierung als Musikfach nahm.

Obwohl Pass By Catastrophe als vier College-Jungs begann, die im Winter Quarter zusammen jammerten, zwischen der Erheiterung der Aufführung und Zachs Studioaufnahme-Erfahrung, setzte die Gruppe ihr Ziel auf die Aufnahme einer EP. Die Band lernte ihren Produzenten zufällig kennen, als sie zum ersten Mal die Hyde Park Studios in San Francisco besuchten. Ihr zukünftiger Produzent Chris Marquez, der zum Zeitpunkt ihres Besuchs als Toningenieur im Studio arbeitete, zeigte ihnen zunächst die Ausrüstung und den Raum. Max erinnert sich, wie sie alle dank der an den Wänden verputzten Grateful Dead-Poster und der Tatsache, dass Kanye West selbst nur eine Woche zuvor im selben Studiosessel gesessen hatte, sofort mit dem historischen Aufnahmestudio in Stimmung kamen.

Als Marquez sich mit der Band zusammensetzte, um ihre Musik zu besprechen, erinnert sich Max daran, wie er „ihren Sound wirklich mochte“ und bot an, ihnen beim Mischen und Produzieren ihrer Tracks zu helfen. Die Band bereitete sich daher im Frühjahr darauf vor, ihre gesamte EP aufzunehmen, mit dem Ziel, ihre EP in nur einer Aufnahmesession auszugleichen und aufzunehmen. In einer typischen Woche für Pass By Catastrophe trafen sie sich mindestens zweimal, um Cover- und Originalsongs zu proben, bei einem Auftritt auf dem Campus aufzutreten oder sich auf Studioaufnahmen im Roble Arts Gym vorzubereiten.

Max erklärte nachdenklich, wie die Themen der Debüt-EP von Pass By Catastrophe sowohl die Erfahrung sind, das Chaos des Lebens anzunehmen, als auch die verträumte Nostalgie, in den amerikanischen Vororten aufzuwachsen und nach Kalifornien zu ziehen. Der Sound von Pass by Catastrophe wird von klassischen Rockgitarrenriffs und Dexters bluesigem Gesang angetrieben, als ob er die Vielfalt der musikalischen und Lebenserfahrungen anerkennt, die jedes Bandmitglied nach Out West auf den Stanford Campus gebracht haben.

Die Bandmitglieder sind alle daran interessiert, Sozialkritik mit musikalischen Vibes zu verbinden, die von klassischem Rock und modernem Pop (denken Sie an Coldplay und The Kooks) bis hin zu Jazz und Blues reichen. Die nostalgische Rock-Stimmung der Gruppe hat beim Publikum eindeutig an Zugkraft gewonnen, da die drei Tracks auf der EP in den ein oder zwei Wochen seit ihrer Veröffentlichung bereits Tausende von Spielen auf Spotify gesammelt haben. Der Song „Pretty Lady“ hat als „Bop“ aufgrund einer starken Erinnerung während der Aufnahme im Studio eine besondere Bedeutung im Herzen der Gruppe. Max erinnert sich, wie die Gruppe zunächst unsicher war, ob sie den Song aufnehmen sollte. Nachdem Zach die Klavierspur niedergelegt hatte und sie durch einen Orgelpatch und eine Gesangsbegleitung umgewandelt wurde, erkannte die Gruppe, wie viel Potenzial ihre Musik hatte.

Auf die Frage, was die Zukunft für die Gruppe bereithält, stellt Sam fest, dass die Gruppe beabsichtigt, mehrere Gigs in und außerhalb von Stanford zu spielen, um ihre EP zu feiern. Einige Stanford-Studenten haben sie vielleicht am vergangenen Freitag auf ihrer Release-Party gehört, aber andere können sich an diesem Mittwoch, Oktober, um 8 Uhr auf KSZU einstellen. 16, um sie live auf Sendung zu hören. Die Gruppe plant, Gigs in Menlo Park zu wagen, Palo Alto und San Francisco sowie die Entwicklung neuer Tracks. Wenn fast viertausend Spotify-Spiele von „Pretty Lady“ innerhalb der letzten zehn Tage ein Hinweis sind, Diese Band von studentischen Musikern ist auf dem richtigen Weg, um ihr Ziel zu erreichen, „Musik für und von allen zu machen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.