Dylan Roche

Von John Singleton

Dan Bongino traf seine Frau Paula zwei Wochen vor dem 11. September 2001 bei einem Blind Date im Sullivan’s – einem New Yorker Restaurant. Bevor der junge Geheimdienstagent überhaupt nach einem zweiten Date fragen konnte, schlugen Terroristen das World Trade Center mit dem tödlichsten Angriff auf US-Boden in der Geschichte des Landes.

„Ich rief sie immer wieder in ihrem Büro an“, sagte Bongino. „Paula arbeitete buchstäblich am Ground Zero bei der Securities Industry Association. Also war ich besorgt, wirklich in Panik geraten.“

Ohne Bongino zu kennen, war seine zukünftige Frau Tausende von Meilen von New York City entfernt und besuchte ihre Mutter in Nevada. Es war ein nervenaufreibender Start in die Beziehung des Paares, als die in Kolumbien geborene Paula Martinez in ihre Karriere als Direktorin für Webentwicklung bei der Securities Industry Association eintauchte, während Bongino die Leiter der Strafverfolgung erklomm.

„Letztendlich fand ich meine Beharrlichkeit liebenswert“, sagte Bongino. Ironischerweise kehrten Dan und Paula Jahre später zu Sullivan zurück, während Bongino bei den Vereinten Nationen im Einsatz war. Mit einem Gespür für Überraschungen, Er bat Paula zum Abendessen am Ort ihres ersten Dates und bat sie dann, ihn zu heiraten.

„Ich sagte ‚Ja‘ und war sehr emotional“, sagte Paula. „Obwohl ich sagen konnte, als er mich an diesem Tag vom Bahnhof abholte, war etwas los. Er war ein Geheimdienstagent, aber ich konnte ihn immer wie ein Buch lesen.“

Aber der Weg zur Eheglückseligkeit war nicht mit Rosen gepflastert. Die kulturellen Unterschiede zwischen Bonginos italienisch-amerikanischen Wurzeln und Paulas kolumbianischem Erbe haben nie zu Reibungen geführt. Geboren in Cali, Kolumbien, teilten Paula und ihre Familie Bonginos Leidenschaft für harte Arbeit und katholischen Glauben. Für Bongino war es jedoch weniger schwierig, Paulas Herz zu gewinnen, als die Zustimmung seiner zukünftigen Schwiegermutter.

„Als Paulas Mutter mich das erste Mal traf, mochte sie mich nicht“, erinnerte sich Bongino. „Es war, als stünde man vor einem sehr strengen Richter. Erst Jahre später, als ich sie dabei erwischte, wie sie etwas Nettes über mich sagte, als ich aus einem anderen Raum hereinkam, wusste ich endlich, dass sie mich mochte.“

Im Jahr 2002, als Dan im Weißen Haus an den Sicherheitsdetails des Präsidenten arbeitete, begann das junge Paar mit der Hausjagd. Als sie sich auf den Weg zum Severna Park machten, Die Chemie war sofort.

„Als ich Severna Park zum ersten Mal sah, wusste ich, dass ich dort leben wollte“, sagte Paula. „Es sah einfach wie zu Hause aus. Als ich unsere Straße in Stewart’s Landing entlang fuhr, sagte ich: ‚Wir kaufen dieses Haus.‘ Es fühlte sich einfach richtig an.“

Sie kauften das Haus vor Ort, schlossen sich der St. John the Evangelist Church an, kauften eine Mitgliedschaft im Big Vanilla Athletic Club und machten sogar einige Kanuausflüge vor Old Man Creek. Der Übergang zum Leben in der Region Chesapeake Bay war abgeschlossen. Zwei Jahre später wurde ihre älteste Tochter Isabel geboren.

Trotz der Tatsache, dass er eine Karriere damit verbracht hatte, Politiker zu schützen, träumte Dan Bongino nie davon, einer zu werden, bis sein erstes Kind geboren wurde. Er konnte sehen, wie die politischen Probleme seiner Generation achtlos an die nächste weitergegeben wurden. Als Student der Wirtschafts- und Finanzwissenschaften wusste er, dass die enormen Defizite bald zu schlimmen wirtschaftlichen Umständen führen würden.

Heute, mit der 6 Monate alten Amelia, die der Familie beigetreten ist, ist Dan Bongino intensiver denn je daran, das wirtschaftliche Chaos in Washington aufzuräumen.

„Ich habe mein ganzes Leben lang Makroökonomie studiert und die Schrift steht an der Wand“, sagte Bongino. „Eine ganze Generation wird die Tasche in der Hand halten, wenn wir im November nicht durchkommen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.