Nature Deficit Disorder Has Real Consequences

Unsere Hausärzte in Delray Beach werden zugeben, dass der Begriff „nature deficit disorder“ nicht im Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM) zu finden ist. Aber nachdem wir Ihnen davon erzählt haben, können Sie zustimmen, dass es reale Konsequenzen für Menschen hat, insbesondere für Kinder.

Der Zustand hat mit der Art und Weise zu tun, wie wir uns entwickelt haben — in den Wäldern, in der Savanne, in den Ebenen – im Gegensatz zu dem, wie wir jetzt leben: in Beton- und Glasgebäuden, abgedichtet von der Interaktion mit der Natur.

Tiefer kultureller Wandel

Der Autor Richard Louv prägte den Satz in seinem 2005 erschienenen Buch „Last Child in the Woods: Saving Our Children from Nature Deficit Disorder.“ Darin argumentierte er, dass Elemente unseres urbanisierten Lebensstils, darunter wenige Naturräume, eine autofokussierte Kultur, mehr Bildschirmzeit, Veränderungen in der Wahrnehmung von Risiken (z., „fremde Gefahr“), weniger Freizeit und erhöhter Zeitdruck von der Arbeit oder Schule, kombinieren, um den Kontakt mit der Natur für Erwachsene und Kinder zu verringern oder sogar zu beseitigen, so die National Institutes for Health (NIH).

Denken Sie daran: Vor kaum einer Generation waren Kinder frei herumlaufen, durften bis Sonnenuntergang oder später im Freien spielen, bis ihre Eltern aus der Tür riefen, dass es Zeit sei, hereinzukommen. Sie fuhren mit dem Fahrrad durch die Nachbarschaft, spielten im Dunkeln erfundene Spiele und wanderten samstags stundenlang alleine oder mit Freunden.

Es war ein Leben, das nach außen gerichtet war, im Gegensatz zu dem, das wir jetzt leben, in dem unsere ganze Aufmerksamkeit auf die winzigen Bildschirme in unseren Händen konzentriert ist.

“ Der durchschnittliche junge Amerikaner verbringt jetzt praktisch jede Minute – mit Ausnahme der Schulzeit – mit einem Smartphone, Computer, Fernseher oder elektronischen Gerät „, berichtete Tamar Lewin in einer Studie der Kaiser Family Foundation zu diesem Thema.

Konsequenzen bei Kindern und Erwachsenen

Laut dem Children and Nature Network (C-NN), das von Louv mitbegründet wurde, deuten immer mehr wissenschaftliche Beweise darauf hin, dass die Naturdefizitstörung dazu beiträgt:

  • verminderte Nutzung der Sinne
  • Aufmerksamkeitsschwierigkeiten
  • Zustände von Fettleibigkeit und
  • höhere Raten von emotionalen und körperlichen Erkrankungen.

Seit der Veröffentlichung von Louvs Buch haben zahlreiche Studien seine Behauptung bestätigt, dass unsere zunehmende Trennung von der Natur einen echten Einfluss auf unser körperliches und geistiges Wohlbefinden hat.

Eine Studie der American Institutes for Research (AIR) aus dem Jahr 2005 ergab beispielsweise, dass Schüler der sechsten Klasse, die drei Outdoor-Bildungsprogramme besuchten, eine deutliche Verbesserung der Konfliktlösungsfähigkeiten zeigten.

Eine weitere Studie in China im Jahr 2013 umfasste 60.000 Kinder im Alter zwischen zwei und 17 Jahren. Es zeigte sich, dass regelmäßige Exposition gegenüber der Natur oder „Grünheit“ um ihre Schulen, die Inzidenz von Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung (ADHS) reduziert. Eine neuere Studie an der University of Illinois ergab ähnliche Ergebnisse.

Andere Forschungen haben den Mangel an Zeit im Freien bei Kindern mit:

  • erhöhte Adipositasraten
  • Vitamin-D-Mangel
  • höhere Aggressionsraten
  • erhöhte Depressionsraten
  • schlechte schulische Leistungen
  • geringere Fähigkeit, mit Stress umzugehen
  • schlechte Aufmerksamkeitsspanne
  • ein geringeres Wohlbefinden

Umgekehrt ergab eine Meta-Überprüfung von 143 anderen Studien, die in der Zeitschrift Environmental Research veröffentlicht wurden, dass Menschen mit Zugang zu Grünflächen im Allgemeinen eine langsamere Herzfrequenz, einen niedrigeren Blutdruck und weniger Blutspiegel des Stresshormons Cortisol hatten. Die Forscher fanden auch signifikant weniger Fälle von Diabetes und niedrigere Mortalitätsraten aufgrund von Herzerkrankungen in der naturexponierten Gruppe.

Wie man NDD bekämpft

Da ein Mangel an Verbindung zur Natur in unseren gegenwärtigen Lebensstil eingebaut wurde, besteht der erste Schritt darin, die Notwendigkeit einer stärkeren Interaktion mit der Natur zu erkennen. Hier sind einige Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihre und die Verbindung Ihrer Kinder mit der Natur zu verbessern.

  1. Zeit planen

Unser geschäftiges Leben lässt nicht viel Zeit für echte Entspannung, daher müssen wir unseren Zeitplänen Freizeit hinzufügen, so wie wir alles andere planen. Ermutigen Sie Ihre Kinder auch, wann immer möglich alleine im Freien zu spielen.

  1. Suchen Sie die Natur

Wir haben das Glück, hier in Delray Beach das Meer so nah zu haben. Abend- oder Wochenendspaziergänge am Strand entlang bieten eine perfekte Gelegenheit, sich zu entspannen und die Vielfalt des Meereslebens am Ufer zu beobachten. Suchen Sie außerdem nach nahe gelegenen Parks, Wanderwegen und Grünflächen in Ihrer Nachbarschaft, die Ihre Kinder erkunden können.

  1. Machen Sie naturnahe Ferien

Campingausflüge, Nationalparks und Wildnisurlaube bieten Ihnen und Ihrer Familie die Möglichkeit, die einheimische Flora und Fauna der Region zu erkunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.